Donnerstag, 29. Mai 2014

Mmmh - das Violett duftet so herrlich!


Nachdem das Blau das Gelb getröstet hatte und sich die beiden zu einem zufriedenen Grün vermischten, wollte sich natürlich auch das Rot mit dem Blau mischen - daraus entstand eine violette Drachenform, die herrlich nach Lavendel duftete.

Am Entdeckertisch konnten die Kinder jeweils zwei Farben unserer Geschichte mit Knet vermischen, so manches ah und oh waren zu hören. Auf dem Farbblatt bemalten wir einen Punkt rot, das Oval wurde blau, die übrigen Punkte der Drachenform konnten die Kinder mit violetten Punkten bekleben.

In Tropfflaschen standen den Kindern fünf Farben zur Verfügung, diese konnten sie auf eine Glasplatte tropfen. Damit sie eine ungefähre Vorstellung von der gewünschten Grösse der Tropfen hatten und auch wussten, bis wohin die Tropfen gehen sollten, haben wir ein gepunktetes Papier, das auf jeder Seite ca. 4 cm kleiner war, als das zu bedruckende Papier, geklebt. Teilweise hatten wir immer noch Seen auf der Glasplatte, sie hielten sich diesmal aber in Grenzen. War alles gepunktet, legten wir ein Tapetenmuster auf die Farben, drückten zuerst mit der flachen Hand auf die Tapete, danach strichen wir sie mit einem Rakel fest. Die Resultate sind sehr ansprechend und werden als Titelbild unserer Farbblätter dienen.

In einer Schale stand Wasser bereit, das die Kinder in eine Tasse und ein Glas giessen konnten und Elmar durfte nochmals ausgiebig grau bemalt und liebevoll gewaschen werden.

Der Liebling der Kinder war diese Woche allerdings unsere "Farbmisch-Maschine". Zuerst leerten die Kinder Wasser in ein Glas, sie gaben zwei bis drei Priesen Malvenblüten dazu und rührten so lange, bis sich das Wasser dunkelblau verfärbt hatte. Nun siebten wir die Blüten ab und gaben das blaue Wasser in ein neues Glas. Mit der Pipette füllten wir eine Pipettenfüllung Holunderblüten-Sirup in ein zweites Glas. Wir verschlossen die beiden Gläser mit unserer Schlauch-Deckel-Konstruktion, auf das erste Glas kommt ein Deckel mit einem Schlauch und einem kleinen Loch für den Trinkhalm, auf das zweite Glas mit dem Sirup kommt der Deckel mit zwei Schläuchen und auf ein drittes Glas kommt ein Deckel mit einem Schlauch. Sind alle Gläser gut verschlossen, stecken wir einen Trinkhalm ins Loch und die Kinder dürfen ganz fest in den Trinkhalm blasen, so blasen sie die blaue Flüssigkeit ins zweite Glas und dort verfärbt sie sich sofort hellviolett bis rosa. Die Kinder blasen die Flüssigkeit weiter bis ins dritte Glas und manche schaffen es sogar, die ganze Flüssigkeit wieder zurück ins erste Glas zu saugen. Je nachdem wie lange dies dauert, kann die Flüssigkeit bis am Schluss fast wieder transparent sein.

Wer gerne eine genaue Beschreibung dieses Experiments möchte, darf uns gerne eine Mail schreiben, wir mailen euch unsere Anleitung zu.

In unserem Kreisspiel versuchten wir weiter Brot, Pizze und Kuchen zu "kochen", was sich je nach Gruppe schwieriger als gedacht entpuppte. Dennoch schafften wir es mit allen und konnten den Kindern schon einen ersten kleinen "Leseversuch" starten.












Keine Kommentare: