Seiten

Freitag, 29. August 2014

Eintauchen in die Spiel- und Sprachwerkstatt

Die meisten Ablösungsprozesse sind geschafft, jetzt können die Kinder lustvoll in unsere Spiel- und Sprachwerkstatt eintauchen. 

Diese Woche lernten wir neue Tiere kennen, entdeckten deren besondere Eigenschaften und auch die Namen der Kinder haben wir fleissig genannt. 

Am Entdeckertisch spielten die Kinder mit einigen Tieren im Sand, sie bemalten unsere Plüschtiere, versuchten sich am Steckerli-Spiel, sie löffelten nochmals Pompons von einer Schale in die andere, schüttelten sich ein "Murmelbild in der Dose" und retteten die verhexten Tiere. Aber auch das Angebot im Montessori-Seitz-Gestell wurde, vor allem von den älteren Kindern, rege genutzt. 

Die Kinder beklebten ihre Geburtstags-CD, sie bauten Eisenbahnen und gemeinsam sangen wir "Alli mini Äntli" und lernten den Krokodil-Fingervers. 

"Dä goht uf Afrika - dä luegt äm truurig noh - dä seit: "Ade, ade!" - dä seit: "Uf wiederseh" - und dä chlii rüäft: "Pass uf am Nil, do häts grossi, grossi Krokodil!" - Mami Krokodil - Papi Krokodil - Kind Krokodil - Spielgruppen Krokodil und Baby Krokodil!" 

"Der geht nach Afrika - der schaut im traurig nach - der sagt: "Ade, ade!" - der sagt: "Auf Wiedersehn!" - und der Kleine ruft: "Pass auf, am Nil gibt es grosse, grosse Krokodile!" - Mama Krokodil - Papa Krokodil - Kind Krokodil - Spielgruppen Krokodil und Baby Krokodil!"

Welches ist der Lieblingsvers eurer Kinder?
















Keine Kommentare: