Samstag, 29. November 2014

Weihnachtsgeschenke in der Spielgruppe

Unsere Eulen sind ausgeflogen, sie bereiten sich auf ihren grossen Auftritt am 3. Dezember in unserem Adventsfenster vor und wir üben weiter fleissig unser Eulenlied. 

Bevor sie uns verliessen, haben die Eulenkinder unsere Reime versteckt und wir mussten sie mit Hilfe der Kinder wieder suchen, es klappte hervorragend.

Der Entdeckertisch bot diese Woche viel Abwechslung - jeden Tag durften die Kinder ein neues Weihnachtsgeschenk in Angriff nehmen. Damit keines unserer Kinder zu kurz kommt und unsere treuen Familien nicht identische Geschenke sammeln müssen, haben wir auch dieses Jahr sechs verschiedene Weihnachtsgeschenke vorbereitet. Wir versuchen die Arbeitsschritte so zu aufzuteilen, dass die Kinder möglichst viel selbständig und individuell gestalten können, dennoch sollen unsere Geschenke einige Jahre überdauern, Kinder und Eltern an ihre Spielgruppenzeit erinnern. 

Natürlich kann ich noch nicht verraten, was wir dieses Jahr verschenken, unsere Bilder sollen euch aber jetzt schon ein bisschen neugierig machen. Die Tontaler waren für manches Kind eine grosse Herausforderung, viele mussten ihren ganzen Mut zusammennehmen, um diese komische, unbekannte, glitschige Masse anzufassen. Auch wir Leiterinnen waren ziemlich gefordert, um die entstandene Unordnung im Rahmen zu halten und die Kinderhände auf direktem Weg unter den Wasserhahn zu bringen. Mit den letzten grünen Blättern erstellten wir Blattstempel für unser zweites Weihnachtsgeschenk, die Abdrücke wurden sehr schön und es klappte viel besser, als erwartet. 
Mit viel Vergnügen liessen sich die Kinder für unser drittes Geschenk die Hände bemalen, für das vierte schmierten sie eine  Dose mit Leim ein und wälzten sie im Sand, die anderen beide Geschenke wurden im ersten Arbeitsgang bemalt. 

Dieses Jahr haben wir sehr bastelfreudige Kinder, wir konnten alle überzeugen, mit ihrem Geschenk anzufangen. Bei uns dürfen die Kinder ihre Aktivitäten und Bastel- oder Werkangebote immer selbst wählen, nur die Weihnachts- und Muttertagsgeschenke versuchen wir mit allen Kindern zu machen. Wir hatten schon Jahre, da gab es Kinder, die mussten wir intensiv überreden, damit sie ihr
Weihnachtsgeschenk fertig brachten. Eines verweigerte darauf hin die Spielgruppe und kam nicht mehr. Damals beschlossen wir, ein Nein der Kinder zu akzeptieren und den Eltern, die Entscheidung des Kindes mitzuteilen. 

Was macht ihr, wenn ein Kind keine Weihnachtsgeschenk machen will? 

Die Bilder und Anleitungen zu unseren letztjährigen Weihnachtsgeschenken und viele weitere Geschenkideen und Tabletts findet ihr auf Artis Kreativ-Werkstatt.

Um die Reime ein wenig zu üben, konnten sich die Kinder an einem Mini-Domino versuchen, richtige Dominosteine lagen diese Woche am Spieltisch und wurden gerne aufgestellt und noch lieber umgeworfen. Die Kinder versuchten Wellenlinien zu zeichnen, sie bauten interessante Türme, setzten verschiedene Muster zusammen und schütteten den Sand aus dem Krug in eine Tasse, manchmal auch auf den Tisch und den Boden. 















Keine Kommentare: