Samstag, 12. Mai 2018

lebendige Sprachförderung - Kleider verstecken

Kleider - Lektion 5 

Diese Woche durften die Kinder wieder Kleider einkaufen, dieses Mal präsentierte ich ihnen alle unsere zwölf Kleider. Im ersten Spiel kauften die Kinder wieder ihre Wunschkleider ein, bezahlten sie und stellten anschliessend die Tasche mit einem Kleidungsstück in mein Regal zurück.

Nach dem Begrüssungskreis und dem ersten Spiel war wieder Zeit für das freie Spiel, diese Woche standen den Kindern unter anderem diese Spielmöglichkeiten zur Verfügung:




Im zweiten Kreisspiel fragte ich jedes Kind: "Weisst du noch, was du vorher gekauft hast?" - "Jacke!" - "Genau, du hast die Jacke gekauft. Hier ist deine Jacke. Ich stelle die Tasche mit der Jacke vor deine Füsse auf den Boden." Ich verteile alle Taschen an die Kindern, nun frage ich ein Kind nach dem anderen: "Was nimmst du aus deiner Tasche?" - "Jacke." - Sehr gut, du nimmst die Jacke aus der Tasche. Leg die Jacke bitte vor deine Füsse auf den Boden." Liegen alle Kleidungsstücke auf dem Boden, nehme ich meine Tücher und sage zu den Kindern: "So jetzt müsst ihr gut aufpassen. Ich verstecke eure Kleider. Da verstecke ich die..." - "Jacke" - "die Jacke, genau. Jetzt verstecke ich die ..." Ich versuche die Kinder zu ermutigen, das Kleidungsstück zu benennen und ich wiederhole ihre Aussagen mit einem ganzen Satz. Wenn ich alle Kleidungsstücke versteckt habe, zeige ich dem ersten Kind meine erste Memokarte und frage es, wie dieses Kleidungsstück heisst. Anschliessend fordere ich das Kind auf, das Kleidungsstück zu suchen. Meistens gelingt es den Kinder beim ersten Anlauf, das Kind nimmt das Tuch weg und ich frage: "Ist das die Jacke?" - "Ja" oder "nein". -"Ja , das ist die Jacke, gut gemacht. Jetzt suchen wir ..." Ich zeige meine nächste Karte. Oder "nein, das ist nicht die Jacke, das ist der Rock, wir suchen die Jacke, deck den Rock bitte wieder zu. ... weisst du, wo ich die Jacke versteckt habe?"

Mit diesem Spiel üben die Kinder nochmals die Begriffe für unsere Kleidungsstücke, lernen Fragesätze kennen, versuchen diese zu beantworten, verstehen die Präposition "vor" und "auf" und lernen die Verben: verstecken, suchen, zudecken und wissen kennen. Durch die vielen gleichen Wiederholungen prägen sich den Kindern die Satzgefüge besser ein und auch wenn die wenigsten sie selbst schon formulieren können, haben sie einen weiteren grossen Schatz in ihre Wortschatzkiste stecken können.

Dank unserem Rahmenprogramm, dass auch die früheren Themen immer wieder aufgreift und so die Wörter nicht in Vergessenheit geraten lässt, bleibt der gelernte Wortschatz weiter aktiv und kann von den Kindern selbst angewandt werden.





Immer wieder bringen mir die Kinder unsere Plüschtiere und fragen: "Was ist das?" - Je nach Sprachstand der Kinder fällt meine Antwort anders aus. Entweder beantworte ich die Frage mehr oder weniger ausführlich: "Das ist das Schwein. Das Schwein grunzt, chrrrr, chrrrr. Unser Schwein heisst Paula." Oder ich antworte: "Das weisst du selbst. Wer ist das?" -"Schwein." - "Bravo, genau,
das ist das Schwein!" Meistes folgen alle anderen elf  Tiere und werden stolz benannt.


Keine Kommentare: